Tag Archives: Karotten

Vegi ahoi!

18 Feb

Da wir heute Mittag im 4 Vents speisten, verzichteten wir am Abend auf Fleisch. Ich kochte kleine Kartoffeln und Karottenschnitze in Salzwasser nicht ganz durch. Mitbewohner L. putzte den Spinat. Das abgetropfte Gemüse kam in eine heisse Bratpfanne mit Olivenöl. Der bunte Mix wurde erweitert durch fein gehackte Petersilie, Zwiebeln und Knoblauch. Zum Würzen brauchte ich eine Mischung, die ich vorher aus Fenchelsamen, Meersalz, Koriandersamen und einigen Senfkörnern gemahlen habe.

Hinzu kam noch eine halbe fein gehackte Chili-Schote. Bevor das Gemüse im Olivenöl etwas anbräunte, gab ich schnell den Spinat hinzu und löschte alles mit Noilly Prat und Gemüsebouillon ab. Der Spinat muss ungefähr 2 bis 3 Minuten köcheln. Um das Ganze etwas sanfter zu machen, gab ich noch einen Schuss Rahm hinzu. So lässt sich das ganze schön in Suppentellern anrichten und es bleibt genügend Flüssigkeit, welche die Kartoffeln beim Essen dann aufsaugen können. Entsprechend gut hat es dann auch geschmeckt. Ich hab vergessen, wie der Sound heisst, den wir in der Küche gehört haben. Der hat jedenfalls richtig gut eingeheizt und wird bestimmt bald namentlich erwähnt.

Rind, Bier & Paprika

7 Jan

Mit dem restlichen Rindsfilet von Tante und Onkel habe ich ein Hauruck-Mittagessen gekocht. Wenn Köche in Restaurants vor dem Service noch für das Personal kochen müssen, aber mit den Vorbereitungen dem Zeitplan hinterher hinken, dann ist die Vorgehensweise oft ähnlich (wenn auch mit anderen Fleischstücken). Und das geht ungefähr so:
Teigwaren (solche, die mehr als 10 Minunten Kochzeit brauchen) ins kochende Salzwasser geben. Karotten oder sonstiges Wurzel- oder Knollengemüse in grobe Stücke schneiden und dazu geben. Zwiebeln ebenfalls grob hacken und in einer Bratpfanne mit Butterschmalz andünsten. Da noch ein Stück Knollensellerie in meinem Kühlschrank rumlungert, schnippel ich diesen in feine Streifen und geb in ebenfalls in die Bratpfanne.

Das restliche Filet schneide ich in ziemlich kleine Stücke und brate sie in derselben Pfanne scharf an. Mit Salz würzen und anschliessend mit Bier ablöschen. Mit Paprika und Pfeffer nachwürzen und grosszügig Rahm dazu geben. Bier und Paprika sind super Partner für Rind- und Schweinfleisch.
Die Pfanne etwas schwenken, damit alle Fleischstücke gleichmässig mit der Sosse benetzt werden. Auf kleiner Flamme leicht einreduzieren lassen, aber nicht zu lange, sonst wird das Fleisch zäh. Die Sosse soll flüssig bleiben, denn so wird sie von der Pasta besser aufgenommen. Hier noch ein Trick: Wer Energie sparen will, nimmt den Nudeltopf die letzten paar Minuten vom Herd und bedeckt ihn mit einem Teller. Das Essen bleibt so nach dem Anrichten auch länger warm, da der Teller vorgewärmt ist.

Das war’s auch schon. Nudeln mit Karotten in den warmen Teller, Fleisch und Sosse drüber, feddisch! Der Service kann losgehen (was bin ich froh, dass ich heute nach dem Essen sitzen bleiben kann).

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.