Rote Zwiebelsuppe mit Roquefort-Schaum und Zimt

19 Mai

Endlich find ich die Zeit und kann meiner Tante I. wieder mal einen Besuch abstatten. Wir planen schon länger einmal zusammen in ihrer Küche zu kreieren und auszuprobieren. Auf dem Menu stehen eine rote Zwiebelsuppe mit Roquefort-Schaum und Zimt, gefolgt von Lamm-Koteletts eingelegt in Rotwein, Senf und Rosmarin mit Kartoffel-Soufflé und grünen Böhnchen. Zum Dessert gibts eine leichte Erdbeer-Crème. I. hat vorgearbeitet und ein vorbildliches mis en place präpariert. Bevor wir überhaupt loslegen, beschliessen wir spontan Schuhbecks Gewürzladen in der Stadt einen Besuch abzustatten. Die Hausmischungen riechen verlockend und die Beschreibung zu jedem Produkt ist perfekt getextet. Allerdings liegen die meisten Preise irgendwo zwischen ziemlich hoch und horrend. Wir schlendern noch etwas weiter durch die Innenstadt von Schaffhausen und betreten einen Asia-Shop. Die Gewürzauswahl dort ist ebenfalls riesig und so preiswert, dass ich kurzfristig beschliesse , meine Vorräte zuhause etwas aufzustocken.

Ein philippinisches San Miguel Bier und eine Nam Dok Mai Mango, die sehr aromatisch und süsslich daherkommt, runden meine Schnäppchenjagd ab. Diese Mango-Art bildet überhaupt keine Fasern und schmeckt schon fast cremig. Nun gehts aber los. Zurück in der Küche schneiden wir die Zwiebeln in grobe Würfel und schmoren sie zusammen mit einer Knoblauchzehe und etwas Thymian in Olivenöl an. Wir löschen mit Rotwein, Bouillon und Porto ab und reduzieren die Flüssigkeit um die Hälfte ein. Anschliessend wird mit Salz und Pfeffer abgeschmeckt und je nach Geschmack ganz fein oder eher grob püriert. Während die Suppe warm gehalten wird, kümmern wir uns um den Roquefort-Schaum. Dafür wärmen wir ein grosszügiges Stück des Rohmilch-Schafkäses auf und vermengen es mit Crème fraiche, Salt und Pfeffer. Dann füllen wir die cremige Flüssigkeit und den schicken Zissag Rahmbläser, füllen das Gas in den Bläser und schütteln ihn fünfmal.  Bei den moderneren Modellen kann man auch warme Flüssigkeiten direkt verwenden, was die nervigen Wasserbäder überflüssig macht.

rote Zwiebelsuppe mit Zimt und Roquefort Schaum

Nachdem wir nun die Suppe in die schmucken, doppelwandigen Gläser abgefüllt haben, bekommt jedes Glas eine grosszügige Espuma-Schicht. Als Deko dienen einige Zwiebelstreifen, die in Butter angebruzzelt wurden, sowie ein Zweigchen Thymian. Den Zimt geben wir erst nachträglich dazu, weil wir uns nicht sicher sind, wieviel es davon verträgt. Aber die Zwiebeln, der Schimmelkäse, als auch die alkoholhaltigen Flüssigkeiten spielen sich alle durch eine kräftige Note in den Vordergrund, was auch ein dementsprechendes Gegengewicht erlaubt. Man könnte wahrscheinlich eine angesägte Zimtstange in das Suppenglas stellen und das Gericht wäre immer noch harmonisch (und erst noch hübscher anzuschauen). Das Zusammenspiel von allen Komponenten ist echt etwas Spezielles und so erfrischend, dass ich diese Suppe auch an einem heissen Sommertag servieren würde!

About these ads

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

%d Bloggern gefällt das: